1. Homepage
  2. Schmerzen behandeln
  3. Rückenschmerzen
  4. Was gegen Rückenschmerzen hilft
  5. You are here: Was gegen Rückenschmerzen hilft

Was gegen Rückenschmerzen hilft

Es gibt viele Möglichkeiten, Rückenschmerzen zu bekämpfen. Hier stellen wir die häufigsten vor und geben Tipps, wie Sie Rückenschmerzen lindern können.

70% der Österreicher leiden immer wieder an Muskelverspannungen und Nacken/Schulterschmerzen. Beinahe 68% klagen über regelmäßige Rückenschmerzen. Im Allgemeinen leiden ein Drittel aller Österreicher zumindest einmal pro Monat an Nacken/ Schulter- und Rückenschmerzen sowie Muskelverspannungen.*

*Dentsu (2021). Consumer Connection Study

Da die Ursachen für Rückenschmerzen sehr unterschiedlich sein können, sollte die Behandlung individuell auf den Patienten abgestimmt werden. Sicher ist, dass Rückenschmerzen unmittelbar behandelt werden müssen, bevor sich ein Schmerzgedächtnis ausbildet und somit die Gefahr besteht, dass die Schmerzen chronisch werden.

Rückenschmerzen – was hilft schnell?

Patienten, die von Kreuzschmerzen betroffen sind, wollen schnelle Hilfe, um sie zu lindern. Sie können zwischen äußerlicher (topischer) und innerer Behandlung (z. B. oral einzunehmende Schmerzmittel in Form von Tabletten) wählen. Auch die äußerlichen Anwendungen werden nach dem Grad der Wirksamkeit der Behandlung unterschieden: zwischen einer eher oberflächlichen Wirkung (z. B. durch durchblutungsfördernde Salben) und einer langanhaltenden Tiefenwirkung (z. B. Tiefenwärme mittels ThermaCare® Wärmetherapie).

Generell sollte die Wirksamkeit, aber vor allem die persönliche Verträglichkeit einer Behandlungsart berücksichtigt werden. Welche Behandlungsform die beste ist, sollten Sie daher nach Ihren Bedürfnissen selbst beantworten. Im Folgenden stellen wir Ihnen die konkreten Vor- und Nachteile der jeweiligen Methode aus medizinischer Sicht vor. Sie sollten auch jede Art von Behandlung mit Bewegung kombinieren.

Hilft Wärme bei Rückenschmerzen?

Schmerzhafte Verspannungen entstehen hauptsächlich durch eine Fehlbelastung, wodurch die Muskulatur verhärtet und dadurch die Durchblutung verschlechtert wird. Die Wirkung der Wärmetherapie beginnt bei diesen grundlegenden Auslösern – indem diese tieferen Ursachen direkt bekämpft werden. Ganz natürlich und ohne die für Medikamente typischen Nebenwirkungen. Bei entzündungsbedingten Rückenschmerzen sollte Wärme nicht angewendet werden.

Wärme wirkt am besten bei Rückenschmerzen, wenn folgende Voraussetzungen erfüllt sind:

  • Die Anwendungstemperatur beträgt ca. 40 °C.
  • Die Hitze arbeitet konstant für acht Stunden.
  • Die Wärme dringt tief in die verspannte Muskulatur und das schmerzende Gewebe ein.
  • Während der Anwendung hilft der Betroffene selbst mit leichter Bewegung, Verspannungen abzubauen.

Die ThermaCare® HeatWraps erfüllen diese vier Kriterien und sind ideal geeignet, um akute Rückenschmerzen und Muskelschmerzen auf natürliche und möglichst angenehme Weise zu lindern. Alternative Wärmeanwendungen sind elektrische Heizkissen, Infrarotlampen oder gängige Hausmittel wie Kirschkernkissen und Fangopackungen.

Mehr über den Einsatz von Wärme bei Rückenschmerzen erfahren Sie in unserem Ratgeber.

Wärme gegen Rückenschmerzen

Gel und Salben bei Rückenschmerzen

Durchblutungsfördernde Salben erwärmen die betroffenen Körperstellen und können so Verspannungen lösen. Der bei dieser Behandlung spürbare „Wärmeeffekt“ beruht auf der Stimulation der Wärme- und Schmerzrezeptoren im behandelten Hautareal. Der gewünschte Heizeffekt ist daher nur oberflächlich. Allerdings reicht es oft nicht aus, den gewünschten Entspannungseffekt in den betroffenen, tieferen Muskelschichten zu erzielen.

Wichtig ist auch, dass die Anwendung nicht auf verletzten Hautstellen oder in der Nähe von Schleimhäuten erfolgt. Verantwortlich dafür ist Capsaicin, der Hauptwirkstoff auf Basis von Cayennepfeffer-Extrakt, der in vielen Salben zur Wärmeerzeugung eingesetzt wird. Kommt Capsaicin mit diesen empfindlichen Hautpartien in Kontakt, können Juckreiz, Hautrötungen und andere Hautirritationen auftreten. Statt Capsaicin werden in Salben oder Cremes andere Wirkstoffe wie Nonivamid, Nicoboxil oder Extrakte aus Heilpflanzen wie der Teufelskralle verwendet. Auch bei diesen Stoffen kann es zu lokalen Hautirritationen kommen.

Massage zur Linderung von Rückenschmerzen

Massagen lösen Blockaden und fördern die Durchblutung. Wenn ein Körperteil schmerzt, wird es oft unbewusst gerieben, um Linderung zu erlangen.

Eine Rücken- oder Nackenmassage lockert die Muskulatur, löst bestehende Blockaden und verbessert die Durchblutung des Gewebes. Dadurch entsteht ein angenehm warmer Entspannungseffekt, der durch die Verwendung warmer Pflanzenöle noch verstärkt werden kann.

So angenehm sich eine Massage anfühlen mag, das richtige Handeln bei Rückenschmerzen erfordert körperliches Training und Aktivität des Patienten. Bei Rückenschmerzen als Folge von Osteoporose, Entzündungen oder einem Bandscheibenvorfall lassen Sie sich zuerst ärztlich beraten, bevor Sie versuchen, die Rückenschmerzen mit einer Massage zu behandeln.

Pillen zur Linderung von Rückenschmerzen

Rückenprobleme sind oft durch starke Schmerzen gekennzeichnet. Ausreichende Bewegung ist wichtig für eine schnelle Genesung. Für viele Rückenpatienten wird genau das jedoch zur Qual, die sie dringend lindern wollen.

Ziel jeder Schmerzbehandlung ist es, die begrenzenden Symptome so weit zu reduzieren, dass eine Wiederaufnahme der Alltagsaktivitäten in Betracht gezogen werden kann. Ziel ist es, den Teufelskreis aus Immobilität und Schmerzen zu durchbrechen. Oft reicht eine Selbstbehandlung mit gängigen Hausmitteln aus. Sollten die Schmerzen jedoch anhalten oder sich verschlimmern, erscheint der Rückgriff auf scheinbar wirksamere Medikamente nur logisch. Hier versprechen rezeptfreie Schmerzmittel wie Paracetamol oder Ibuprofen Linderung. Durch die Einnahme werden die empfundenen Schmerzen gelindert.

Der pharmazeutische Wirkstoff dämpft lediglich die körpereigenen Warnsignale. Vielmehr werden jene Botenstoffe gehemmt, die Schmerzsignale weiterleiten sollen. Als kurzfristiges Ergebnis werden die Symptome gelindert, die eigentliche Ursache der Rücken- oder Nackenschmerzen wird jedoch ignoriert.

Auch entzündungsbedingte Rückenschmerzen lassen sich mit bestimmten Medikamenten ursächlich bekämpfen. Bei Einnahme von Ibuprofen ist mit einem Rückgang der Entzündung zu rechnen. Es findet also nicht nur eine reine Unterdrückung der Schmerzübertragung statt, sondern auch eine potenzielle Bekämpfung der Ursache.

Für viele Betroffene reicht es auch aus, keine Schmerzen zu spüren, bis der Körper sich selbst geheilt hat. Die schnelle Schmerzlinderung mit Schmerzmitteln klingt überzeugend, birgt aber auch ein potenzielles Risiko. Verschiedene arzneimitteltypische Nebenwirkungen können nach einmaliger Gabe, insbesondere aber nach regelmäßiger Anwendung oder in Kombination mit anderen Arzneimitteln auftreten.

Eine natürlichere Alternative dazu wäre die Behandlung mit Wärmetherapie. Klinische Studien haben gezeigt, dass bis zu acht Stunden lang angewandte Tiefenwärme bei Rückenschmerzen genauso wirksam ist.

Wie kann Rückenschmerzen vorgebeugt werden?

Aktives und regelmäßiges Training der Muskulatur ist ein wichtiger Schritt zur Vorbeugung von Rücken- und Nackenschmerzen. Dazu müssen Sie nicht einmal ins Fitnessstudio gehen! Mit gezielten Übungen stärken Sie auch von zu Hause oder im Büro Ihre Rücken- und Nackenmuskulatur. Wer sitzt, hebt und bewegt, unterstützt den Trainingseffekt.

Übungen zur Linderung von Rückenschmerzen

Sport ist in vielen Fällen gut gegen Rückenschmerzen. Es gibt einige einfache Übungen, die helfen können, die Schmerzen zu lindern. Richtig gemacht, können sie Rückenschmerzen lindern und nachhaltig bekämpfen. Unser Ratgeber erklärt eine Reihe von Übungen zur Linderung von Rückenschmerzen,

Hinweis: Bei akuten oder chronischen Rücken- oder Nackenschmerzen konsultieren Sie bitte vorher einen Arzt, welche Übungen für Sie geeignet sind.

Sitzen

Es besteht kein Zusammenhang zwischen einer schlechten Körperhaltung und dem Auftreten von Rückenschmerzen. Die Art, wie wir sitzen, muss nicht im Mittelpunkt unserer Aufmerksamkeit stehen. Wir sind für Bewegung gemacht, also müssen wir uns bewegen, deshalb ist es besser, häufig die Haltung zu wechseln und auch während der Arbeit alle 30 Minuten aufzustehen und ein wenig zu gehen.

Richtig schlafen

Eine gute Schlafqualität könnte Rückenschmerzen positiv beeinflussen. Folgende Punkte sollten beim Kauf einer Matratze erfüllt sein:

  • Eine Unterstützung der natürlichen Form der Wirbelsäule, für eine optimale Positionierung der Wirbelsäule
  • Anpassung des Härtegrades an das eigene Körpergewicht
  • Ausgeprägte Körperpartien wie Schultern und Gesäß sollten in der Seitenlage in die Matratze einsinken können.
  • Wählen Sie ergonomische Kopfkissen oder Nackenstützen so, dass der Kopf bei waagerechter Wirbelsäule immer noch in einer geraden Linie liegt.

Unser bester Rat ist, zu versuchen, auf Ihrer bevorzugten Seite zu liegen, mit gebeugten Beinen und einem Kissen dazwischen.

Zusammenfassung: Was gegen Rückenschmerzen hilft

Was also tun bei Rückenschmerzen? Bei unspezifischen Rückenschmerzen durch Verspannungen ist die therapeutische Tiefenwärme meist eine der besten Methoden. Die Temperatur sollte bei ca. 40 °C liegen und 8 Stunden einwirken. Dadurch werden die Schmerzen gelindert und Verspannungen sanft gelöst. Hierfür eignen sich besonders ThermaCare® HeatWraps.

Schmerztabletten, heiße Bäder oder äußere Wärmeanwendungen wie Wärmflaschen oder Körnerpads können kurzzeitig helfen, Rückenschmerzen zu lindern, lösen aber keine Verspannungen.

Um Rückenschmerzen vorzubeugen, ändern Sie häufig Ihre Sitzhaltung und bewegen Sie sich regelmäßig, indem Sie alle 30 Minuten aufstehen und ein paar Schritte gehen. Sport im Allgemeinen und Rücken-Nacken-Übungen im Besonderen helfen, den Rücken gesund zu halten und Rückenschmerzen vorzubeugen.

Häufige Fragen

Rückenschmerzen: Wann sollte man zum Arzt gehen?

Bei Rückenschmerzen sollte man einen Arzt bzw. eine Ärztin aufsuchen, wenn man fortwährend starke Schmerzen hat, die auch durch Bewegung und Wärmezufuhr nicht besser werden. Auch bei Taubheitsgefühlen oder stechenden Schmerzen sollte umgehend ärztlicher Rat eingeholt werden.

Was hilft bei Rückenschmerzen?

Wärme und Bewegung helfen, Rückenschmerzen zu lindern. Sie lindern die Schmerzen und helfen, die Ursache der Rückenschmerzen zu beseitigen. Auch Schmerzmittel helfen schnell gegen die Schmerzen, bekämpfen aber nicht die Ursache.

Wie kann man Rückenschmerzen vorbeugen?

Rückenschmerzen kann man mit aktivem und regelmäßigem Training vorbeugen. Starke Bauch- und Rückenmuskeln helfen der Wirbelsäule bei ihrer Stützfunktion und beugen so Rückenschmerzen vor.

Rückenschmerzen – Wie soll man schlafen?

Wenn Sie Schmerzen haben, empfehlen wir Ihnen, auf Ihrer bevorzugten Seite zu schlafen, mit gebeugten Beinen und einem Kissen dazwischen. Die Wahl des Kissens unter Ihrem Kopf sollte von Ihrem Komfort geleitet werden, also wählen Sie das Kissen, mit dem Sie sich wohler fühlen.

TC_12855_06072022