1. Homepage
  2. Schmerzen behandeln
  3. Rückenschmerzen
  4. Schmerzen im mittleren und oberen Rücken
  5. You are here: Schmerzen im mittleren und oberen Rücken

Schmerzen im mittleren und oberen Rücken

Die Brustwirbelsäule ist mit 12 Brustwirbeln der längste Abschnitt der Wirbelsäule. Es ist für die Beweglichkeit des Rumpfes verantwortlich. Die Halswirbelsäule ist der beweglichste Teil der Wirbelsäule und besteht aus 7 Halswirbeln. Zwischen allen Wirbelkörpern befinden sich Bandscheiben. Mit ihrem hohen Wassergehalt puffern sie den Druck zwischen den Wirbelkörpern.

Ursachen von Schmerzen im mittleren und oberen Rücken

Hals- und Rückenschmerzen werden in der Regel durch Muskelverspannungen in der Brust- und/oder Halswirbelsäule und in den angrenzenden Bereichen verursacht. Diese Spannungen entstehen hauptsächlich durch sitzende Lebensweise. Ohne Bewegung werden der obere Rücken und der Nacken steif, die Muskulatur dort dauerhaft angespannt. Gleichzeitig erhöht sich der Druck auf die Nacken- und Brustmuskulatur nach vorne.

Wir sind für Bewegung geschaffen, Bewegung ist der Hauptmotor unseres Körpers. Jede chemische Reaktion, jeder Prozess in unserem Körper geschieht dank Bewegung. Zellen brauchen Kontraktionen, um ihre Stoffwechselreaktionen zu beschleunigen, Organe wie Herz oder Lunge oder Magen brauchen Bewegung, um zu funktionieren. Der Mangel an Bewegung ist daher die Hauptursache für Krankheiten und Schmerzen in unserem Körper, einschließlich Hals- und Rückenschmerzen. Es ist wichtiger, sich auf unsere sitzende Lebensweise zu konzentrieren als auf unsere Körperhaltung! Lassen Sie uns diese Frage beantworten: Wie oft stehen Sie während Ihres Arbeitstages auf und gehen 30 Sekunden lang? Wenn die Antwort „weniger als zehn“ lautet und Sie Rückenschmerzen haben, wissen Sie bereits, warum Sie sich schlecht fühlen.

Es gibt keinen wissenschaftlichen Zusammenhang zwischen „schlechter Haltung“ und dem Auftreten von Schmerzen, also konzentrieren wir uns mehr auf die Tatsache, dass Sie die Haltung häufig ändern müssen.

Selbst wenn Sie eine perfekte Sitzhaltung haben, ist es nicht besser, diese zwei bis drei Stunden am Stück beizubehalten, als eine schlechte Haltung beizubehalten. Das Ergebnis ist dasselbe: Muskelsteifheit, Einschränkung des Blutflusses und Schmerzen.

Die Muskeln zwischen den Rippen (Interkostalmuskeln) ziehen sich zusammen und schrumpfen die Brusthöhle. Dadurch erhöht sich der Druck auf Gelenke, Bandscheiben, Zwerchfell und Brustbein. Die Folge sind Schmerzen im mittleren und oberen Rücken und eingeschränkte Beweglichkeit bis hin zur flachen Atmung.

Welche Arten von Rückenschmerzen gibt es und wie können sie gelindert werden?

Schmerzen behandeln

Ursache

Bei Schmerzen im Hals- und oberen Rückenbereich diagnostizieren Mediziner häufig ein Brustwirbelsäulensyndrom oder ein Halswirbelsäulensyndrom. Beide Syndrome vereinen verschiedene Ursachen und Symptome für Beschwerden im oberen Rücken und in der Nackenregion. Zu den häufigsten Auslösern für Rückenschmerzen in der Brust- und Halswirbelsäule gehören:

- Fehlbelastungen (z. B. häufiges langes Sitzen, vorgebeugte Körperhaltung, „Handyhals“)

- Bewegungsmangel

- Schleudertrauma (Halswirbelsäule aufgrund eines Traumas)

Körperliche Ursachen

Zusätzlich zu den oben genannten Auslösern können folgende Ursachen Schmerzen im Nacken und oberen Rücken verursachen:

- Blockaden der Rippengelenke

- Degenerative Veränderungen (an Bandscheiben, Wirbelrippengelenken und Bändern)

- Bandscheibenvorfall (Prolaps) oder Vorwölbung (Protrusion)

- Fibromyalgie (Schmerzsyndrom)

- Fehlstellungen der Wirbelsäule (z. B. Skoliose, Morbus Scheuermann)

- Rheumatische Erkrankungen (z. B. rheumatoide Arthritis, axiale Spondyloarthritis/Morbus Bechterew, Psoriasis-Arthritis, Costochondritis)

- Brustwirbelbruch (z. B. nach einem Unfall)

- Osteoporose (z. B. Wirbelkollaps)

- Gelenkverschleiß (Arthrose)

- Grippeähnliche Infektionen

- Reflux (Sodbrennen)

Wenn Muskelverspannungen, Blockaden, Fehlstellungen und degenerative Veränderungen der Wirbelsäule sowie rheumatische Erkrankungen und Reflux als primäre Ursache für Schmerzen im mittleren und oberen Rücken ausgeschlossen werden können, könnten auch folgende Ursachen vorliegen. Diese Erkrankungen sollten in jedem Fall zeitnah ärztlich festgestellt werden:

- Organerkrankungen

- Tumore im oberen Rückenbereich

- Pneumothorax (kollabierte Lunge)

- Lungenembolie

- Lungenentzündung

- Pleuritis

Mehr Informationen zu den Auslösern und Ursachen von Nackenschmerzen finden Sie hier:

Nackenschmerzen

Psychische Auslöser und Verstärker

Psychische Faktoren können Schmerzen im oberen Rücken auslösen und verstärken. Dauerstress und psychische Überlastung sorgen für ständige Anspannung der Muskulatur. Auch Angst- und Zwangsstörungen sowie Depressionen können zu einem erhöhten Muskeltonus und damit zu Verspannungen führen. Zudem nehmen wir Schmerzen oft bewusster wahr, wenn es uns psychisch nicht gut geht. Wenn Schmerzen im mittleren und oberen Rücken nicht auf gängige Therapieansätze ansprechen, kann es auch an einer psychosomatischen Erkrankung (einer Erkrankung, die sowohl organische als auch psychische Ursachen hat) oder einer somatoformen Störung (körperliches Symptom, für das keine organische Ursache vorliegen kann) liegen gefunden).

Symptome für Schmerzen im mittleren und oberen Rücken

Schmerzen im mittleren und oberen Rückenbereich können isoliert in der Brust- oder Halswirbelsäule auftreten oder in benachbarte Regionen wie Schultern, Arme oder Kopf ausstrahlen. Anhaltende Brust- und Halswirbelsäulenschmerzen können auch von Sensibilitätsstörungen begleitet sein. In vielen Fällen ist die Beweglichkeit der betroffenen Wirbelsäulenanteile eingeschränkt. Die folgenden Symptome von Schmerzen im mittleren und oberen Rücken können auftreten:

- Dumpfer, drückender oder stechender Schmerz im oberen Rücken

- Ziehender oder brennender Schmerz zwischen den Schulterblättern

- Schmerzen, die in Brust, Schultern und Arme ausstrahlen

- Ziehende oder brennende Nackenschmerzen (zervikale Neuralgie)

- Schmerzen, die in den Kopf ausstrahlen (Spannungskopfschmerz oder Migräne)

- Schwindel oder Sehstörungen

- Schlafstörungen

- Sensibilitätsstörungen (Kribbeln und Stechen/Taubheitsgefühl/Lähmungen in den Armen)

- Schmerzen bei starker Anstrengung oder Sport

- Dauerhaftes Spannungsgefühl in der oberen Rückenmuskulatur

- Gefühl einer ständigen Blockade im oberen Rücken und Nacken

- Eingeschränkte Beweglichkeit, steifer Nacken, steife Schulter

- Atemnot oder Schmerzen beim Atmen

- Knackgeräusche in der Brust- oder Halswirbelsäule und im Brustbein

Erfahren Sie hier mehr über Symptome von Nackenschmerzen:

Nackenschmerzen

12 + 7 Wirbel

In der Regel hat die Brustwirbelsäule 12 und die Halswirbelsäule 7 Wirbel. Das bedeutet, dass der mittlere und obere Rücken aus insgesamt 19 Wirbeln besteht. Die Halswirbel sind die kleinsten Wirbel der Wirbelsäule und ermöglichen viel Beweglichkeit. Die 12 Rippenpaare des Brustkorbs sind an den 12 größeren Brustwirbeln befestigt.

Achtung: Plötzliche Schmerzen in der Mitte, im oberen Rücken und in der Brust sowie Engegefühl in der Brust, Atemnot, Übelkeit, Schwitzen oder Übertragung in Arme, Kiefer und Nacken können auf einen Herzinfarkt hinweisen. Rufen Sie bei Verdacht sofort den Notarzt!

Bei plötzlich auftretenden Schmerzen in der Halswirbelsäule und im Nacken begleitet von Fieber, Krämpfen, starken Kopfschmerzen, Lähmungen, Übelkeit, Lichtempfindlichkeit, Schläfrigkeit, Bewusstseinsstörungen oder Nackensteifigkeit muss ebenfalls sofort der Notarzt gerufen werden.

Schmerzhafte Bereiche

Schmerzen im mittleren und oberen Rücken können verschiedene Bereiche betreffen. Mitte, rechts oder links – die Position, in der die Schmerzen im oberen Rückenbereich auftreten, kann etwas über eine zugrunde liegende pathologische Ursache verraten. Häufiger sind Schmerzen im mittleren und oberen Rücken jedoch auf Muskelverspannungen oder Gelenkblockaden oder Nervenreizungen zurückzuführen.

Ursachen von Seitenschmerzen im mittleren und oberen Rücken

Rückenschmerzen im mittleren und oberen Rücken links oder rechts können auf organische Erkrankungen hinweisen. Nierenerkrankungen wie Beckenentzündungen oder Nierensteine ​​und Bauchspeicheldrüsenentzündung können mit Rückenschmerzen einhergehen. Wenn die Schmerzen von Symptomen wie Fieber, Müdigkeit, Schmerzen beim Wasserlassen, Übelkeit, Appetitlosigkeit und/oder kolikbedingten Krämpfen begleitet werden, sollten Sie so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen. Eine Urin-, Blut- und Ultraschalluntersuchung kann schnell Aufschluss darüber geben, ob es sich bei den mittleren und oberen Rückenschmerzen um eine Entzündung der Organe oder eine andere behandlungsbedürftige Erkrankung handelt.

Schmerzen im mittleren und oberen Rücken, die rechts oder links auftreten, können folgende Auslöser bzw. Ursachen haben:

- Einseitige Muskelverspannung durch einseitige Belastung

- Seitlicher Gelenkverschleiß

- Nervenwurzel- oder Nervenreizung rechts oder links

- Einseitige Gelenkblockade

- Nierenbeckenentzündung (oft begleitet von Fieber, Schmerzen beim Wasserlassen und einseitigen Flankenschmerzen)

- Nierensteine/Nierenkoliken

Übrigens: Bandscheibenvorfälle sind an der Brustwirbelsäule seltener als an der Lenden- und Halswirbelsäule. Bei seitlichen Schmerzen im mittleren Rücken treten deutlich häufiger muskuläre Verspannungen und Zerrungen auf. Bleiben die Rückenschmerzen im mittleren Bereich dennoch bestehen, sollten andere Ursachen medizinisch ausgeschlossen werden. Dies gilt insbesondere dann, wenn die Schmerzen in die Arme ausstrahlen und zu neurologischen Beschwerden wie Kribbeln und Taubheit führen.

Ursachen zentraler Schmerzen im mittleren und oberen Rücken

Schmerzen im mittleren und oberen Rücken, die in der Mitte zu spüren sind, sind oft auch auf Muskelverspannungen zurückzuführen. Strahlen die Schmerzen jedoch gürtelförmig vom Oberbauch bis in den Rücken aus, kann es sich um eine akute Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse) handeln. In diesem Fall sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Eine weitere ärztlich abzuklärende Erkrankung sind bakterielle oder rheumatische Entzündungen im Bereich der Wirbelkörper (Spondylodiszitis).

Ursachen von Schmerzen in der Mitte, im oberen Rücken und in der Brust

Schmerzen im mittleren und oberen Rücken, die in die Brust ziehen, sind meist muskulär

Beeinflusst die Muskelanspannung das Zwerchfell, kann die Atmung eingeschränkt sein. Bei sehr starker Verspannung kann es sogar zu einem einseitigen Zwerchfellhochstand kommen, der andere Organe wie Magen und Speiseröhre in Mitleidenschaft ziehen und dadurch gastroenterologische Beschwerden wie Reflux (Sodbrennen) begünstigen kann. Wenn Magensäure in die Speiseröhre aufsteigt, verursacht dies oft ein schmerzhaftes Brennen in der Speiseröhre, das als Brustschmerz empfunden wird.

Bei plötzlich auftretenden starken Schmerzen im mittleren und oberen Rücken sowie in der Brust sollte auch an einen Herzinfarkt gedacht werden. In diesem Fall verständigen Sie bitte sofort den Notarzt!

Ursachen von Schmerzen im oberen Rücken und in den Schulterblättern

Beim Schulter-Arm-Syndrom (Cervicobrachialgie) treten Schmerzen und auch Bewegungseinschränkungen in Schulter und Arm auf, die durch die Halswirbelsäule verursacht werden. Diese Beschwerden können durch mechanische Belastungen (z. B. schweres einseitiges Tragen), Bandscheibenschäden, Wirbelblockaden, Arthrose, Rheuma, Tumore oder Verletzungen wie Schleudertrauma entstehen. Neben Schmerzen können im betroffenen Arm auch Missempfindungen wie Kribbeln und Taubheit sowie Kraftverlust auftreten. Zudem können die Schmerzen im oberen Rücken- und Nackenbereich bis in den Hinterkopf ausstrahlen.

Schmerzen im mittleren und oberen Rücken beim Atmen

Treten beim Atmen Schmerzen im mittleren und oberen Rücken auf, liegt oft eine Verspannung in den Muskeln zwischen den Rippen oder im Zwerchfell dahinter vor. Interkostalneuralgie führt zu akuten stechenden Nervenschmerzen zwischen den Rippen, die sich beim Atmen und Husten verschlimmern. Schmerzen im mittleren und oberen Rücken beim Atmen sollten immer von einem Arzt untersucht werden, da sie auf schwerwiegendere organische Probleme wie Lungenentzündung, Rippenfellentzündung, Pneumothorax oder Herzinfarkt hinweisen können.

Schmerzen im oberen Rücken beim Liegen

Treten im Liegen oder direkt nach dem Aufstehen Rückenschmerzen im oberen Bereich auf, sind oft schlechte Schlafbedingungen dafür verantwortlich. In vielen Fällen ist das Kopfkissen zu groß oder die Härte der Matratze nicht auf den individuellen Körperbau abgestimmt. Wenn Sie Probleme mit dem unteren Rücken haben, ist es ratsam, auf der Seite zu schlafen, mit einem Kissen zwischen den Knien. Halten Sie Ihre Beine gebeugt und legen Sie ein kleines Kissen unter Ihren Kopf, um ein Abknicken der Halswirbelsäule zu vermeiden.

Behandlung von Schmerzen im oberen Rücken

Bei Schmerzen im mittleren und oberen Rückenbereich, die durch Verspannungen ausgelöst werden, gibt es eine Reihe von Therapieansätzen und Hausmitteln, mit denen Sie die Beschwerden selbst zu Hause lindern können. Auch professionelle Hilfe aus der Physiotherapie und anderen Disziplinen kann Ihnen helfen, verkürzte und verspannte Muskeln im oberen Rücken zu lockern und zu dehnen und Ihre Körperhaltung und Alltagsbewegungen nachhaltig zu optimieren, um Schmerzen im mittleren und oberen Rücken vorzubeugen.

Wärmetherapie

Wärme ist eine sehr effektive und zugleich medikamentenfreie Behandlungsmethode bei spannungsbedingten Schmerzen im mittleren und oberen Rücken. Traditionelle Hausmittel wie Wärmflaschen, Kirschkernkissen oder Heizkissen lindern Rückenschmerzen meist schnell. Allerdings lassen sich diese Wärmeapplikationen oft nur schwer im mittleren und oberen Rückenbereich anbringen oder erlauben wenig Bewegungsfreiheit bei der Anwendung. Anders bei den ThermaCare® Wärmepflaster: Diese lassen sich direkt auf die zu behandelnden Stellen kleben und können je nach Produkt konstante Tiefenwärme von ca. 40°C für 8 Stunden. Die Wärmewickel können überall bequem getragen werden, zu Hause, bei der Arbeit und unterwegs. Die ThermaCare® Variante für Nacken und Schultern eignet sich besonders gut bei Schmerzen im oberen Rücken, die ThermaCare® Varianten für größere Schmerzbereiche (Flex XL) und ThermaCare® bei punktuelle Schmerzen (Flexible) sind ideal bei Schmerzen im mittleren Rücken.

Hier erfahren Sie mehr darüber, wie Tiefenwärme spannungsbedingte Schmerzen im mittleren und oberen Rücken lindern kann.

Wärmetherapie

Massagen zur Linderung von Schmerzen im oberen Rücken

Da die Brustwirbelsäule ein Körperteil ist, das man mit den eigenen Händen meist kaum erreichen kann, eignen sich Massagen hier sehr gut, um die Muskulatur zu lockern und verspannungsbedingte Rückenschmerzen zu lindern. Die Druckreize, die bei einer Massage auf das Gewebe gegeben werden, helfen Muskelverhärtungen zu lösen und können so die Durchblutung und Erholung der Muskulatur unterstützen. Wählen Sie eine Massagemethode, die Ihre Symptome mit einer Kombination aus Wohlbefinden und Intensität behandelt, die für Sie gut ist. Die Anwendung von Wärme vor, während oder nach der Behandlung kann die Massage effektiver machen. Auch die Anwendung von schmerzlindernden Salben oder durchblutungsfördernden Ölen kann helfen, die schmerzende Muskulatur im mittleren und oberen Rücken zu entspannen.

Physiotherapie

Bei Schmerzen im mittleren und oberen Rückenbereich können Methoden aus der Physiotherapie (Manuelle Therapie, Chirotherapie / Chiropraktik, Osteopathie etc.) Muskelverspannungen und Gelenkblockaden lösen. Lassen Sie sich vor der Behandlung von einem Arzt beraten, welche Therapieform für Sie am besten geeignet ist. Wenn chronische Schmerzen im mittleren oder oberen Rücken durch eine sitzende Lebensweise verursacht werden, zum Beispiel bei der Arbeit, kann die Ergotherapie helfen, alltägliche Bewegungsmuster zu erkennen und zu verändern, damit das Arbeitsumfeld verbessert werden kann.

Pharmakologische Therapie

Nicht-steroidale Schmerzmittel und entzündungshemmende Medikamente wie Ibuprofen und Diclofenac oder Analgetika wie Paracetamol können eine kurzfristige Linderung von Schmerzen im mittleren und oberen Rückenbereich bewirken. Muskelrelaxantien können auch bei sehr starken Schmerzen im mittleren und oberen Rücken eingesetzt werden. Beim Einsatz von Medikamenten ist Vorsicht geboten, da Medikamente Nebenwirkungen haben oder Wechselwirkungen mit anderen Substanzen auslösen können. Einige verschreibungspflichtige Muskelrelaxantien können sogar süchtig machen. Bitte beachten Sie, dass Sie mit Medikamenten zwar eine vorübergehende Schmerzlinderung erzielen können, die Ursache der Schmerzen im oberen Rückenbereich damit jedoch nicht beseitigt wird. Gerade bei chronischen Schmerzen im mittleren und oberen Rücken sollten Sie nach Ausschluss behandelbarer körperlicher Ursachen Ihre Muskulatur langfristig trainieren und an der richtigen Körperhaltung arbeiten.

Bewegung bei Schmerzen im mittleren und oberen Rücken

Rückengerechtes Yoga, Rückengymnastik sowie Übungen, die Muskeln und Faszien dehnen und lockern, helfen Schmerzen im mittleren und oberen Rückenbereich zu lindern und vorzubeugen. Bei Spannungsschmerzen gilt: Bewegung hilft! Ruhe ist nicht unsere beste Option. Für einen stabilen und gleichzeitig flexiblen Rücken trainieren Sie am besten täglich einige Minuten Ihre Muskulatur. Achten Sie darauf, dass Sie die empfohlenen Bewegungsabläufe einhalten und den Körper nicht überlasten. So können Verspannungen gelöst und die Muskulatur regeneriert werden. Dadurch werden nicht nur Schmerzen im mittleren und oberen Rückenbereich gelindert, der gesamte Körper kann von einem bedarfsgerechten Training profitieren.

Akupunktur und Akupressur

Bei der Akupunktur werden Nadeln platziert, während bei der Akupressur Druck auf bestimmte Punkte ausgeübt wird. Beides kann helfen, Verspannungen in der Muskulatur bei Rückenschmerzen im mittleren und oberen Bereich zu lösen. Akupunkturpunkte werden auch an Körperstellen wie Ohr oder Fuß behandelt, die reflexartig mit den schmerzenden Stellen im mittleren und oberen Rücken in Verbindung stehen. Die Lehren der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), auf denen die Akupunktur basiert, behandeln chronische Schmerzen im mittleren und oberen Rücken mit anderen Methoden wie Ernährung, Kräutern und Bewegung.

Reizstrom und Ultraschall

Ultraschall und TENS (transkutane elektrische Nervenstimulation) können Schmerzen im mittleren und oberen Rückenbereich lindern. Bei der Ultraschalltherapie wird das Gewebe erwärmt, was die Durchblutung und den Stoffwechsel der Muskulatur anregt. Bei der TENS-Therapie wird ein kleines TENS-Gerät an der schmerzenden Stelle angebracht. Dadurch wird ein niederschwelliger Reizstrom in die Muskulatur freigesetzt, der das Schmerzempfinden reduzieren soll. Bei Schmerzen im mittleren und oberen Rücken können TENS-Geräte vom Arzt verschrieben werden.

Kältetherapie bei Schmerzen im mittleren und oberen Rücken

Schmerzen im mittleren und oberen Rücken, die durch akute entzündliche Prozesse (24 bis 72 Stunden) oder eine Verletzung verursacht werden, können besser mit Kälte als mit Wärme behandelt werden. Dafür eignen sich kühlende Schmerzgele, Kältegelkompressen, Kühlpackungen oder eine kalte Dusche. Obwohl Kälte ein gutes Schmerzmittel ist, hat sie allein verwendet keine entwässernden Eigenschaften. Wenn Ihr Hauptproblem das Drainagealter ist, empfehlen wir Ihnen die Verwendung von Kompressionstechniken. Bei Entzündungen und Verletzungen sollte ein Arzt abklären, welche Behandlung bei Schmerzen im mittleren und oberen Rücken indiziert ist.

Häufige Fragen

Was kann man gegen Schmerzen im mittleren und oberen Rücken tun?

Schmerzen im mittleren und oberen Rücken oder Schmerzen in der Hals- und Brustwirbelsäule können mit einer Reihe von Maßnahmen gelindert werden. Bei spannungsbedingten Schmerzen im mittleren und oberen Rücken können Wärmetherapie, Bewegung, Massage, Krankengymnastik, Analgetika, Ultraschall und Akupunktur helfen. Eine Kältetherapie kann auch bei Schmerzen im mittleren und oberen Rücken, im Falle eines akuten Entzündungsprozesses nach beispielsweise einer Verletzung indiziert sein. Bitte lassen Sie vor Beginn der Therapie die Ursache der Schmerzen in der Brust- und Halswirbelsäule ärztlich abklären.

Was hilft gegen Schmerzen im mittleren und oberen Rücken?

Schnelle Linderung bei Schmerzen durch Muskelverspannungen in der Hals- und Brustwirbelsäule bieten Wärmeanwendungen wie ThermaCare® Wärmepflaster, Sauna oder Rotlicht, Dehnübungen für verkürzte Muskeln, bestimmte Massagetechniken sowie Schmerzmittel.

Was bedeutet mittlerer und oberer Rückenschmerz?

Der Mangel an Bewegung ist daher die Hauptursache für Krankheiten und Schmerzen in unserem Körper, einschließlich Hals- und Rückenschmerzen. Es ist wichtiger, sich auf unsere sitzende Lebensweise zu konzentrieren als auf unsere Körperhaltung! Lassen Sie uns diese Frage beantworten: Wie oft stehen Sie während Ihres Arbeitstages auf und gehen 30 Sekunden lang? Wenn die Antwort „weniger als zehn“ lautet und Sie Rückenschmerzen haben, wissen Sie bereits, warum Sie sich schlecht fühlen.

Weitere Ursachen für Schmerzen an der Brust- und Halswirbelsäule (Brustwirbelsäule/Halswirbelsäule) sind:

- Blockaden der Rippengelenke

- Degenerative Veränderungen (an Bandscheiben, Wirbel-/Rippengelenken, Bändern)

- Bandscheibenvorfall (Prolaps) oder Vorwölbung (Protrusion)

- Fibromyalgie (Schmerzsyndrom)

- Fehlstellungen der Wirbelsäule (z. B. Skoliose, Morbus Scheuermann)

- Rheumatische Erkrankungen (z. B. rheumatoide Arthritis, axiale Spondyloarthritis/Morbus Bechterew, Psoriasis-Arthritis, Costochondritis)

- Brustwirbelbruch (z. B. nach einem Unfall)

- Osteoporose (z. B. Wirbelkollaps)

- Gelenkverschleiß (Arthrose)

- Schleudertrauma (an der Halswirbelsäule)

- Grippeähnliche Infektionen

- Stämme

- Organerkrankungen

- Tumore im oberen Rückenbereich

- Reflux (Sodbrennen)

- Pneumothorax

- Lungenembolie

- Lungenentzündung

- Pleuritis

TC_12849_06072022