So wirken ThermaCare-Wärmeumschläge gegen muskuläre Schmerzen

ThermaCare enthält Wärmezellen, die aus einer Mischung natürlicher Inhaltsstoffe bestehen: Eisenpulver, Salz, Aktivkohle und Wasser. Gleich nach dem Öffnen des luftdichten Beutels gelangt Sauerstoff in diese Zellen und verbindet sich mit dem Eisenpulver. Dabei wird Wärme produziert. Diese chemische Reaktion nennt sich Eisenoxidation. Die Hülle der Wärmezellen ist so konzipiert, dass sie eine genaue Steuerung des Luftzutrittes ermöglicht – so wird sichergestellt, dass für mindestens 8 Stunden eine konstante schmerzlindernde Wärme produziert wird.

Nach dem Öffnen kann es ca. 30 Minuten dauern, bis die therapeutisch wirksame Temperatur von 40°C erreicht wird. Durch die ergonomische Form von ThermaCare wird die Wärme direkt an die schmerzende Stelle geleitet, und wirkt dort auf dreifache Weise: Sobald das Eisenpulver in den Zellen verbraucht ist, wird automatisch keine weitere Wärme mehr erzeugt. Die Effekte der therapeutischen Wärme wirken auch nach Entfernen von ThermaCare noch weiter schmerzlindernd.